Mehr Informationen...

...finden Sie auf: http://www.privatpreise.de/.

Hier geht es direkt zu verschiedenen Gerichtsurteilen: http://www.privatpreise.de/quellenurteile.html


Verschiedene Informationen für Privatpatienten:

Behandlungskosten:
Je nach Behandlungsart und -verlauf entstehen für Sie als Privatpatient unterschiedliche Kosten. Sie können sich gerne telefonisch oder über das
Kontaktformular nach den Preisen für die von Ihnen gewünschte Behandlung erkundigen und erhalten dann von mir einen Kostenvoranschlag. Als privat versicherte Patienten können Sie dann bei Ihrer Krankenkasse und/oder Beihilfe nachfragen, inwieweit diese Kosten übernommen werden können. Zu Beginn der logopädischen Behandlung erhalten Sie einen Behandlungsvertrag, in dem die entstehenden Kosten genau aufgelistet werden. Die Preisberechnung erfolgt nach der Gebührenübersicht für Therapeuten (GebüTh).


Weiter unten finden Sie wichtige Informationen, falls Sie Schwierigkeiten mit der Erstattung Ihrer Kosten durch Ihre PKV bekommen sollten.


Was mache ich, wenn...*

„Zuzahlungen bei Beihilfe“
Die Beihilfe erstattet die Behandlungskosten in Höhe der Beihilfehöchstsätze. Diese wurden jedoch seit mehr als 10 Jahren nicht mehr angepasst und liegen mittlerweile nicht mehr über dem Regelsatz für logopädische Leistungen! Den Differenzbetrag zu meinen Privatsätzen müssen Sie übernehmen, wenn dieser nicht durch eine private Zusatzversicherung zur „Ergänzung nicht beihilfefähiger Aufwendungen“ abgedeckt ist.

Hierzu merke ich an, dass das Bundesministerium des Inneren in einer Pressemitteilung vom 07.02.2004 schon damals ausdrücklich darauf hinweist, dass die beihilfefähigen Höchstbeträge für Heilmittel nicht kostendeckend sind und dass eine Eigenbeteiligung für den Versicherten daher unumgänglich ist. Hier können Sie mehr dazu nachlesen: http://www.privatpreise.de/quellenurteile/bundesinnenministerium.html


„PKV zahlt nur einen Teil der Rechnung wegen Übersteigung ortsüblicher Preise“
Wenn in Ihrem Vertrag keine Beschränkung der Kostenübernahme für Heilmittel vermerkt ist, gibt es keinen Grund für die PKV zur Kürzung der Rechnung. Für die Heilberufe gibt es keine einheitlichen Tarifverträge mit den PKV. Es gibt jedoch eine Gebührenübersicht für Therapeuten als Orientierungshilfe bei der Preisgestaltung. In der Regel werden bei privat versicherten Patienten Gebührensätze des 1,8 bis 2,3fachen Regelsatzes berechnet. Auf Wunsch kann ich Ihnen gerne eine Kopie der Preisliste für Logopädische Heilmittel zukommen lassen, die Sie dann mit den Preisen Ihres Behandlungsvertrages vergleichen können.


 „PKV zahlt nur den Beihilfehöchstsatz“
Die Beihilfesätze sind für die Abrechnung von Heilmitteln nicht bindend. Die Kürzung der Erstattungssumme auf die beihilfefähigen Höchstsätze ist nicht zulässig. Dies ergibt sich aus einem Gerichtsurteil des Landesgerichts Köln vom 28.4.2010 (Geschäftsnummer 23 O 143/09).
Gerne können Sie mich auf Muster-Beschwerdebriefe für Ihren Einspruch gegenüber Ihrer Kasse ansprechen.


„PKV verlangt die Abrechnung nach GOÄ“
Die GOÄ (Gebührenordnung für Ärzte) findet für logopädische Leistungen keine Anwendung. Sie ist, wie der Name sagt, für ärztliche Leistungen vorgesehen. Dies wird bereits aus dem 1. Paragraphen der GOÄ deutlich:
§ 1
Anwendungsbereich
(1) Die Vergütungen für die beruflichen Leistungen der Ärzte bestimmen sich nach dieser Verordnung, soweit nicht durch Bundesgesetz etwas anderes bestimmt ist.
(2) Vergütungen darf der Arzt nur für Leistungen berechnen, die nach den Regeln der ärztlichen Kunst für eine medizinisch notwendige ärztliche Versorgung erforderlich sind. Leistungen, die über das Maß einer medizinisch notwendigen ärztlichen Versorgung hinausgehen, darf er nur berechnen, wenn sie auf Verlangen des Zahlungspflichtigen erbracht worden sind.


„PKV zahlt nicht für Logopädie“
Prüfen Sie in Ihrem Vertrag, ob unter Umständen die Erstattung der so genannten Heilmittel (dazu gehören neben der Logopädie beispielsweise auch Physiotherapie und Ergotherapie) ausgeschlossen wurde.



*Alle Angaben auf dieser Seite sind ohne Gewähr für Vollständigkeit und Richtigkeit. Sie stellen keine Rechtsberatung dar oder ersetzen sie.